aveda wellness

Deo ohne Aluminium

Aluminium in Deo Produkten

Eigentlich würde man sich am liebsten die Augen und Ohren zu halten und sagen „lalalalala ich höre und sehe nichts…und was ich nicht sehe, sieht mich auch nicht und kann mir nichts..!“ Immer wieder gibt es Schlagzeilen im Bereich Gesundheit, die einen manchmal bis ins Mark erschüttern. Gerade im Frühjahr 2014 wurde das Thema „Deos mit Aluminium sind krebserregend“ sehr stark in den Medien diskutiert.

Man hat das Gefühl, dass heutzutage alles was man isst, zu sich nimmt oder verbraucht (so auch der kosmetische Bereich) krebserregend oder eben einfach gesundheitlich schädigend ist. Das mit dem Augen und Ohren zuhalten funktioniert nun leider spätestens seit der Kindheit nicht mehr. Schade eigentlich. Also gilt Augen und Ohren auf! Heute lenkt sich also unser Augenmerk auf das Thema

Aluminium in Deos und Deo ohne Aluminium

Die These ist gestellt: Aluminium in Deo-Produkten steht in Verdacht ein Auslöser von Brustkrebs und Alzheimer zu sein. Zumindest steht die Diskussion, es würde zur Entstehung dieser Krankheiten in signifikantem Maß beitragen. Das Jahr schreitet voran und wir warten sehnlich auf den Sommer. Sommer, Sonne, Hitze. Schweiß. Unser liebster Freund gegen den ungewünschten Schweiß ist und bleibt nunmal das Deo. Unverzichtbar ist es geworden. Keiner möchte den übel riechenden Begleiter mit sich tragen. Nun kommt die Schlagzeile um die Ecke, dass die Inhaltsstoffe sehr vieler Deos Aluminium enthalten und anscheinend ziemlich krebserregend sind. Wie soll man also damit umgehen? Das Thema ist auf jeden Fall umstritten.
Die einen Forscher meinen, nachgewiesen zu haben, dass das enthaltene Aluminium diese Krankheiten hervorrufen kann, die anderen Forscher weisen dies ab und verweisen auf mangelhafte bzw. nicht genügend erforschte Ergebnisse, sodass diese These nicht stützbar sei. Zuerst sei gesagt, dass es eine Unterscheidung zwischen dem Begriff „Deodorant“ und „Antitranspirant“ gibt. Wobei wir Verbraucher oftmals beides unter dem Begriff „Deodorant“ verwenden und verstehen.
Ein Deodorant soll den Schweißgeruch der durch das Schwitzen entsteht, mittels Duftstoffe unterbinden. Ein Antitranspirant dient dazu, das Schwitzen zu unterbinden. Hier kommen die Aluminiumsalze zum Einsatz. Sie bewirken, dass die Ausgänge der Schweißporen verstopft werden und die Schweißproduktion gehemmt wird.

Auf der Seite www.zentrum-der-gesundheit.de wird das Problem folgendermaßen geschildert: „Vorhandene Gifte in Deodorants verschwinden nicht irgendwie auf magische Weise. Unser Körper lagert die Gifte der Kosmetika in den Lymphknoten der Achseln ab, da er sie nicht mehr ausschwitzen kann. Dadurch soll die Gefahr entstehen, besonders in diesen Bereichen zu erkranken: Fast alle Krebsknoten bilden sich im oberen äusseren Viertel des Brustbereichs. Und das ist präzise dort, wo sich die Lymphknoten befinden! Frauen, die ihre Achselhöhlen rasieren und direkt nach dem Rasieren der Achselhöhlen diese Anti-Transpirants auftragen, erhöhen das Risiko noch mehr, weil die in den Anti-Transpirants enthaltenen Chemikalien durch die entstandenen Hautöffnungen (Verletzungen durch das Rasieren, Öffnen der Haartalgdrüsen, Hautporen usw.) noch leichter in den Achselhöhlenbereich eindringen.“

Wer mehr darüber lesen möchte, kann das hier: www.zentrum-der-gesundheit.de/ia-gefahr-schweiss-deodorants.html

Anmerkung: Die These klingt für mich persönlich sehr plausibel und genau aus diesem Grund habe ich mich etwas über ein Jahr mit dem Thema Deo ohne Aluminium beschäftigt. Dazu aber später mehr.

Was ist Aluminium?

Aluminium ist ein Erdelement und findet sich in vielen pflanzlichen Lebensmitteln und auch im Trinkwasser auf natürliche Weise wieder. Das bedeutet, dass wir von Natur aus einen gewissen (hohen) Wert an Aluminium zu uns nehmen.

Das BfR (Bundesinstitut für Risikobewertung) schreibt in seiner Stellungnahme, dass der wöchentlich tolerierbare Teil der Aufnahmemenge wahrscheinlich bei einem Teil der Bevölkerung alleine durch die Lebensmittel ausgeschöpft ist. „Bei langfristiger Anwendung aluminiumhaltiger kosmetischer Mittel könnte der TWI dauerhaft überschritten werden und sich Aluminium im Körper anreichen (TWI = tolerable weekly intake, also tolerierbare wöchentliche Aufnahme).
Die gesamte Stellungnahme findet ihr hier: http://www.bfr.bund.de/cm/343/aluminiumhaltige-antitranspirantien-tragen-zur-aufnahme-von-aluminium-bei.pdf

So, nun zu unserem Beitrag zu diesem Thema: Wieder einmal ist dies ein Thema, welches viel zu umfangreich und komplex ist, um es genau beschreiben und durchleuchten zu können. Mal wieder scheiden sich die Geister. Wir sind der Meinung, dass man gut und gerne auf diese Inhaltsstoffe verzichten kann, darf und wahrscheinlich auch sollte! Für mich persönlich ist es ein MUSS, auf Aluminium im Deo zu verzichten.

Wie ihr vielleicht schon wisst, sind wir sehr offen für Naturprodukte und lassen uns gerne eines besseren belehren, wenn es darum geht, unserem Körper Gutes zu tun. So haben wir in den letzten 12 Monaten sehr viele Deos ohne Aluminium getestet. Da waren Sprays dabei, Cremes und auch klassische Deosticks / Deo-Roller. Das Ergebnis war gelinde gesagt…ernüchternd. Von den ca. 10 Deos ohne Alu war erstmal keines so, das uns zufrieden stellte. Die meissten funktionierten schlichtweg nicht oder nur mittelmässig. Man erwartet ja von einem Deo, dass man es nur ein mal am Tag auftragen muss. Der „Geruchsschutz“ war meisst eher schlecht. Auch das Gefühl, dass das Deo „klebt“ gab es bei dem ein oder anderen Kandidaten.

Anfang 2014 sind wir dann auf ein weiteres Deo aufmerksam geworden, welches uns alle überzeugt hat. Daher gibt es bei uns einen Neuzugang im Portfolio, der mal so gar nichts mit Haaren zu tun hat: Das UrDeo der Firma Laetitia Naturprodukte. Von uns selbst getestet und für wirklich gut befunden! :-)

Unser Deo ohne Aluminium

Das UrDeo verzichtet auf ungewünschte, gesundheitsschädigende Inhaltsstoffe. Es ist ein völlig neuartiges Deodorant, welches auf Grundlage basischer Mineralien basiert. Diese basischen Mineralien neutralisieren (puffern) das saure Milieu von Schweiß und unterbinden somit das Wachstum der geruchsbildenden Bakterien. UrDeo zieht aufgrund seines Gehalts an basischen Mineralien (ph Wert 9) Säuren und Toxine durch Osmose aus der Achselhöhle und entlastet dadurch das Axillar-/ Mammae-/ und Pectoralisgebiet. Mit der täglichen Anwendung von UrDeo findet somit auch eine sanfte Entgiftung in diesem Bereich statt.

Deo ohne Aluminium

Deo ohne Aluminium

Entstanden ist dieses Deo durch verschiedene Schlagzeilen die schon im Jahre 2004 die Runde machten. Als Ziel galt es, ein Deodorant zu entwickeln, welches verlässlichen Schutz, aber auch ausschließlich natürliche und für den Menschen unbedenkliche Inhaltsstoffe bietet. Der Anspruch ging soweit, dass das Deodorant so gesund sein muss, dass man es sogar verzehren könnte. Somit wurde konsequenterweise auf sämtliche bedenklichen und problematischen Stoffe handelsüblicher Deodorants verzichtet. Ein sehr durchdachtes Deo ohne Aluminium, welches immer mehr Freunde findet.

Die Fakten zum UrDeo:

  • UrDeo enthält ausschließlich: Urbase I Basic Basenpulver, Trinkalkohol (milder als vergällter Alkohol und statt Konservierungsstoffe), Wasser, Cellulose, Glycerin und Aloe Vera
  • Frei von Parfüm, Farb- und Konservierungsstoffen
  • Sanfte Pflege auch für empfindliche Haut durch Aloe Vera
  • Wirksamer Schutz bis zu 48 Stunden
  • Geruchsneutral. Das eigene Parfüm oder After Shave kann frei benutzt werden
  • Dermatologisch getestet

Wie wirkt das UrDeo? Es verändert das Milieu der Achselhöhle. Die mineralischen Basen puffern den sauren Schweiß ab. In basischen Milieu können die Bakterien schwer leben und der Schweißgeruch, der von eben diesen Bakterien herrührt, entsteht dadurch nicht.

 

Unser Fazit:
Das UR DEO funktioniert wunderbar. Selbst nach über 30 Stunden gab es im Achselbereich keinen Geruchsalarm bei mir. Es erfüllt von dem her alles, was mir an einem guten Deo wichtig ist. Letztendlich ist es natürlich jedem selbst überlassen, was man nun glaubt oder nicht. Ob man sich jetzt davon verrückt machen lassen sollte oder nicht, sei dahin gestellt.
Wir machen uns nicht verrückt, denken allerdings um. Wir glauben daran, dass dieses Deo eine sehr sehr gute Alternative zu herkömmlichen Deos (welche meisst Aluminium enthalten) ist. Wir können es euch nur wärmstens ans Herz legen – denn wir finden es toll! Und da wir ein Friseur mit Herz sind, nicht nur was unser Handwerk, sondern auch unsere Einstellung zu unseren Kunden betrifft, wollen wir euch das nicht vorenthalten.

Das Deo ist bei uns im Salon für 14,– Euro erhältlich, oder einfach

Online bestellen:
Deo ohne Aluminium – UR DEO

 

So, wie sagt man so schön: Gehabt euch wohl! :-)
Liebste Grüße, euer Curly Team

 

Deo-mit-basischen-mineralien

Zusammenfassung
Bewertung des Autors
Bewertung Schnitt
5 based on 1 votes
Marke
Laetitia Naturprodukte
Produkt Name
UrDeo
Preis
EUR 14,00
Produkt verfügbar
Available in Stock
1 Antwort

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar